JD - Wide Open Spring Nationals - Rivanazzano / ITA

Leider konnten wir beim ersten Lauf der Saison in Bitburg nicht Starten, da uns die Zeit praktisch davongelaufen ist. Aber das kennen die meisten Rennfahrer aus eigener Erfahrung. So waren wir sehr aufgeregt was uns zum 2. Saisonlauf in Italien erwarten würde, denn wir hatten keine Ahnung von der Strecke und wie viele Teams kommen würden. Die Anfahrt wurde überwiegend vom Regen begleitet, aber die italienische Crew hat uns sehr herzlich begrüßt. Müde und nass gingen wir nach dem Aufbau schlafen.

Der Freitag begann mit blauem Himmel und Sonne satt. Viele bekannte deutsche Teams waren auch vor Ort und neben uns hatte Familie Sommer aus der Nähe von Augsburg mit ihrem Sohn Magnus das Zelt aufgeschlagen. Ebenso auch Lea Müller mit ihrem Vater aus Kusel bei Saarbrücken. Im Laufe des Tages füllte sich das Fahrerlager sehr schnell. Vom BDRC waren auch Robert Gassner, Volker Heldt und Florian Uebel am Start. Am Freitag gab es nicht viel zu tun und so waren viele Gespräche im Tagesverlauf möglich. Die Orga hatte ebenfalls ein offenes Ohr für unsere Anliegen.

Am Samstagmorgen war die Fahrerbesprechung und bis mittags ein erster Qualifikationslauf erfolgt. Etwas verzögert durch Probleme mit der Zeitmessanlage. Für Gabriel war alles neu; die Strecke und der neu aufgebaute Dragster. Er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und absolvierte einen guten Sicherheitslauf: 0,03 Sek. / 116 km/h (Reaktion / Speed). Es folgten dann noch letzte kleine Einstellungen um alles auf Gabriel und auch die Strecke abzustimmen.

Im zweiten Lauf am Nachmittag lief es schon besser: 0,02 Sek. / 120km/h. Da waren wir beide schon sehr beruhigt, denn die Änderungen gingen in die richtige Richtung. In der dritten Quali-Runde noch ein großer Schritt nach oben als Top-Qualifier im Junior Dragster Feld, mit einer Reaktionszeit von 0,009 Sek. und 128 km/h.

Am Sonntagmorgen wurde die vierte Quali-Runde kurzfristig auf 11.00 Uhr verschoben. Das Ergebnis war aus deutscher Sicht super. Erster Gabriel, zweiter Magnus Sommer und dritte Lea Müller. Gabriel hatte in der ersten Runde gleich einen Bye Run und traf in der zweiten Runde auf den Franzosen Hugo Lajoux. Diesen konnte er mit guter Reaktionszeit und einer exakten Zeit ausschalten. In der dritten Runde ging es dann gegen Magnus Sommer, der auch sehr gut an der Ampel ist. Diesmal war er aber zu früh auf dem Gas und ein Rotlicht blinkte auf. So stand Gabriel im Finale und musste gegen den erfahrenen Franzosen Clement Dubois antreten, der vorher schon Lea Müller ausgeschaltet hatte. Doch auch er war zu nervös an der Startampel und fuhr ein Rotlicht. Somit freute sich Gabriel über seinen ersten Sieg bei einem Internationalen Rennen und über Pokal. Diesen bekam erstmals ein deutscher Junior Dragster Fahrer.

Der Sonntag wurde dann in gemütlicher Runde beim Pizzaessen verbracht und auch einstimmig beschlossen nächstes wiederzukommen. Zur Info: im September richtet der Veranstalter noch mal ein Rennen mit Oldtimer- und Harley-Treffen aus. Wir freuen uns jetzt auf das nächste Rennen in Bechyne / CZ.

Bilder